Wer ist Jesus (Jeschua)?
 
Yeshua-Bild-YB_2016_edited.jpg
jesus-1327882_1280 Bild von Gordon Johns

Jesus sagt euch: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich! (Johannes 14,6)

Vergebung1.jpg
 
Wer war und ist Jesus?

Gott Vater diktierte nachfolgenden Brief.

In dem Buch  "In Liebe, dein Vater - Liebesbriefe und Wegweisungen zum ewigen Leben" (Glaubensgrundlagen)

von Margit Kresin findet ihr mehr dazu.

 

Brief von unserem himmlischen Vater

Mein Kind!

 

Noch bist du von mir getrennt. Vieles hält dich fern von mir. Doch es gibt EINEN WEG, der dich wieder zu mir, deinem Vater, führen kann. JESUS, ist mein erstgeborenen Sohn, an dem ich viel Freude habe und der jetzt zu meiner Rechten sitzt. Er kam als Mensch auf die Erde und hat sich für euch Menschen als Opfer bereit erklärt. Jesus starb, damit du und ich wieder versöhnt werden können. Jesus führt dich in die Wahrheit und zurück ins ewige Leben. Du musst eine Entscheidung treffen: Folgst du meinem Sohn oder folgst du deinem eigenen Weg. Nimmst du Jesus als deinen persönlichen Retter an oder nicht?

 

Wenn du ihn als den Retter annimmst, wird der Weg zu mir freigeräumt. Die Sünde, die zwischen uns steht, wird aus dem Weg geräumt.

 

Ich frage dich, willst du mein Kind sein?

 

Dann kehre um zu mir, bereue und bekenne deine Sünden, trenne dich von deinen Sünden, bitte um Vergebung und bitte Jesus, dir deine Schuld ab zu nehmen. Nur Jesus allein kann dich erlösen! Im ganzen Himmel gibt es keinen anderen Namen, den die Menschen anrufen können, um errettet zu werden. Jesus heißt Jeschua (ישזע) in Hebräisch und Arämäisch, was so viel bedeutet wie Gott (יהוה = JHWH = Gottes Name) rettet oder Gott ist Hilfe.

 

Wenn du Jesus als deinen Retter angenommen hast, wirst du mit seinem kostbaren Blut reingewaschen. Die Striemen, die er vor seiner Kreuzigung erhielt, dienen deiner Heilung, ja, seine Wunden heilen dich.

 

Folge Jesus Weg. Er wird dich führen und leiten. Er ist dein Bruder. Er ist dein Hirte. Er führt dich in die Wahrheit. Er schickt dir den Helfer und Tröster – meinen Heiligen Geist. Dein Herz und dein Körper werden ein Tempel in dem ich wohnen möchte. Halte diesen Tempel rein. Der Heilige Geist wird dir meine Gebote in dein Herz schreiben und du wirst ihnen folgen und nicht von ihnen abweichen. Bedenke, dass es in jeder Familie Regeln gibt, die jedes Familienmitglied befolgen sollte.

 

Wenn du Jesus als deinen Retter und Heiland angenommen hast, wirst du mein Kind. Ich schließe dich in meine Arme und freue mich jetzt schon auf unsere gemeinsame Zeit. Du bist mein neugeborenes Kind und völlig ohne Schuld. Du bist eine neue Kreatur.

 

Der Tod kann uns nicht mehr voneinander trennen. Du wirst ewig mit mir leben. Die Trennung, die durch Adam und Evas Entscheidung geschah, wird rückgängig gemacht. Adam und Eva aßen vom Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen, obwohl ich Adam mitgeteilt hatte, was geschehen würde, wenn er Früchte von dem Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen essen würde. Sie mussten den Tod kennenlernen und ich musste ihnen den Zutritt zum Baum des Lebens sperren. Unsere Gemeinschaft wurde gestört. Erst durch den Opfertod meines Erstgeborenen ist es möglich geworden euch wieder Zutritt zu mir und dem Baum des Lebens zu gewähren. Endlich können wir wieder in Gemeinschaft leben.

 

Willst du mein Kind sein? Kehre um zu mir.

 

Ich liebe dich.

 

Dein Papa

Jeschua ist unser Retter

Jeschua = Jesus hat seinen Namen direkt von Gott empfangen.

 

Josef hörte, dass seine Braut Maria einen Sohn gebären würde, und dass er ihm den Namen Jesus (Jeschua) geben soll, da dieser sein Volk erretten und von ihren Sünden befreien würde. (Matthäus 1, 21)

 

Jesus, der Sohn Gottes, erniedrigte sich selbst in dem er Mensch wurde und blieb gehorsam bis zum Tod, ja bis zum Tod am Kreuz. Darum hat ihn Gott auch über alle Maßen erhöht und ihm einen Namen verliehen, der über allen Namen ist, damit in dem Namen Jesu sich alle Knie derer beugen, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, und alle Zungen bekennen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters. (Phil 2,8-11).

 

Jesus bezeichnete sich selber als den Menschensohn oder den Sohn der Menschen. Dieser Name zeigt auf mehrere Aspekte seines Wesens hin. Mit dieser Bezeichnung zeigt er auf die Selbsterniedrigung und sein Leiden. In Markus 8, 31 lesen wir:

 

Und (Jesus) fing an, sie zu lehren, der Sohn des Menschen müsse viel leiden und von den Ältesten und den obersten Priestern und Schriftgelehrten verworfen und getötet werden und nach drei Tagen wieder auferstehen.

 

In Jesaja 7,14 wird auf den kommenden ImmanuEl hingewiesen. Jesus ist dieser kommende Immanuel, was so viel bedeutet wie „Gott ist mit uns“. Wenn wir Jesus als unser Retter und Heiland angenommen haben, nimmt er in uns Platz; er wohnt in uns, in unserem Tempel.

Jesus trägt viele Titel. Er ist

  • Hohepriester

  • Prophet

  • König, Herrscher, Friedefürst

  • Retter, Heiland, Messias = Christus

  • Richter,

  • das Lamm

  • der Löwe Judas

  • der Sohn Gottes

  • der Sohn Davids

  • Knecht Gottes

  • der Nazarener

  • der Bräutigam

  • der Spross

  • Immanuel

  • der Anfang und das Ende

  • Alpha und Omega, Aleph Taw אח

  • der Lebendige

  • der Gesalbte

  • der Eckstein /Grundstein

  • Rabbi oder Lehrer, um einige auf zu zählen.

Jesus selbst beschreibt sich mit den „Ich bin …“ Worten. Er sagt, z.B. er ist das Brot des Lebens, das Licht der Welt, die Tür, der gute Hirte, die Auferstehung und das Leben. (Siehe Tabelle unten).

Bei seiner Rückkehr am Ende der Zeit, wird er einen Namen tragen, den keiner kennt. In Offenbarung 19, 11-13, 16 steht: Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß, heißt „Der Treue und der Wahrhaftige“; und in Gerechtigkeit richtet und kämpft er. Seine Augen aber sind wie eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Kronen, und er trägt einen Namen geschrieben, den niemand kennt als nur er selbst. Und er ist bekleidet mit einem Gewand, das in Blut getaucht ist, und sein Name heißt: „Das Wort Gottes“… Auf seinem Gewand und auf seinem Schenkel stand folgender Titel geschrieben: König der Könige und Herr der Herren.

 

Ich bin ...

Jesus beschreibt sich selber

White on Transparent-Boot.png

Ich bin
das Brot des Lebens

Joh 6,35
Joh 6,51

Keinen Hunger leiden.

Keinen Durst leiden.

„Das Brot aber, das ich geben werde,  

ist mein Fleisch, das ich geben werde

für das Leben der Welt.“

White on Transparent-Boot.png

Ich bin das Licht der Welt

Joh 8,12

Jesus zeigt den Weg aus der Dunkelheit
der Sünde. 
Mit seinem Licht führt er zum ewigen Leben.

White on Transparent-Boot.png

Ich bin die Tür

Joh 10,9

„Wenn jemand durch mich hineingeht, wird er gerettet werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden.“

White on Transparent-Boot.png

Ich bin der gute Hirte

„Der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe.“  

Er kennt seine Schafe.

Joh 10, 11-14

White on Transparent-Boot.png

Ich bin die Auferstehung und das Leben

Der Glaube an Jesus führt zu Gott, denn Jesus allein hat es geschafft auf zu erstehen von den Toten und jetzt zu leben. 
„Wer an Jesus glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt.“

Joh 11,25

White on Transparent-Boot.png

Ich bin der wahre Weinstock

Der Vater ist der Weingärtner.
Wir sind die Reben.
Wenn wir in Jesus bleiben, bringen wir viel Frucht.

Joh 15, 1.5

White on Transparent-Boot.png

Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben

Nur wenn wir Jesus Weg folgen, werden wir die Wahrheit entdecken in der wir das ewige Leben beim Vater finden

Joh 14,6