top of page
  • AutorenbildMargit Kresin

Christi Himmelfahrt (40 Tage) & weitere10 Tage = Countdown bis zum zweiten großen Pfingsten (Joel 3)

Heute 40 Tage nach dem Fest der Erstlingsfrucht feiern wir Christi Himmelfahrt bzw. Vatertag, denn an diesem Tag stieg unser Retter und Erlöser auf zu unserem himmlischen, alleinigen und ewigen Vater.


Was aber ist so besonders an Jeschuas Himmelfahrt?

Wir sprechen viel von Jeschuas Kreuzigung und Auferstehung, doch selten von seiner Himmelfahrt, dabei bietet sie uns die Möglichkeit, uns mit unserem himmlischen Vater zu verbinden.

„Wir können jetzt durch das Blut, das Jesus Christus am Kreuz für uns vergossen hat, frei und ungehindert ins Allerheiligste eintreten. Christus hat den Tod auf sich genommen und damit den Vorhang niedergerissen, der uns von Gott trennte. Durch seinen geopferten Leib hat er uns einen neuen Weg gebahnt, der zum Leben führt. Er ist unser Hohepriester und herrscht nun über das Haus Gottes, seine Gemeinde. Darum wollen wir zu Gott kommen mit aufrichtigem Herzen und im festen Glauben; denn das Blut von Jesus Christus hat uns von unserem schlechten Gewissen befreit, und unser Körper wurde mit reinem Wasser von aller Schuld reingewaschen.“ (Hebräer 10:19-22).

Jesus ist am Tag der Erstlingsfrüchte von den Toten auferstanden, d.h. er stand an dem Tag auf, an dem die Priester das erste Wellenopfer des Gerstenkorns darbrachten. Mit diesem Tag begann die 49-Tage-offizielle Omerzählung. Sie führte das Volk, wie damals zur Zeit des Exodus zum Pfingstfest (Schawuot/ Wochenfest) welches am Abend des 50. Tages begann und sieben Tage später endete. Diesmal fällt Schawuot zwischen den 26.5. und den 2.6.2023). Der Tag der Erstlingsfrucht (Auferstehungstag) fiel dieses Jahr auf den 8. bzw. 9. April 2023. Addieren wir 40 Tage, so liegt Himmelfahrt auf dem 17.bzw.18.Mai 2023. (Der biblische oder jüdische Tag beginnt immer zu Sonnenuntergang - laut 1. Mose 1)

Am 40. Omer-Tag stieg Jeschua in den Himmel auf

Jeschuas Himmelfahrt verlieh uns einen einzigartigen Status! Sein Tod und seine Auferstehung fand in seinem Aufstieg in den Himmel ihren Höhepunkt bzw. bildete den Höhepunkt oder die Vollendung, welches mit dem Tod als Passahlamm am Baumstamm (Kreuz) und der Auferstehung von den Toten begann.

Warum ist die Himmelfahrt Jesus ein Segen und von so großer Bedeutung für jeden einzelnen?

Durch die Himmelfahrt Jesus und seiner Rolle als neuer Hohepriester und König der Könige wurden wir zu Gottes auserwähltem Geschlecht.

„Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, ein heiliges Volk, ein Volk des Eigentums, damit ihr die Tugenden [Vollkommenheiten, Herrlichkeiten] dessen verkündet, der euch aus der Finsternis berufen hat zu seinem wunderbaren Licht — euch, die ihr einst nicht ein Volk wart, jetzt aber Gottes Volk seid, und einst nicht begnadigt wart, jetzt aber begnadigt seid.“ (1. Petrus 2:9-10)

In der Apostelgeschichte 1: 1-3; 9-11 lesen wir, was Jesus nach seiner Auferstehung von den Toten „getan und gelehrt hat, und zwar von Anfang an bis zu seiner Rückkehr zu Gott. Bevor aber Jesus in den Himmel aufgenommen wurde, sprach er noch mit den Männern, die er als seine Apostel (bevollmächtigten, auserwählten Botschafter oder Gesandte) berufen hatte. Geleitet vom Heiligen Geist gab er ihnen Anweisungen für die Zukunft. Ihnen zeigte er sich auch nach seinem Leiden und Sterben und gab ihnen zahlreiche Beweise dafür, dass er tatsächlich auferstanden war. Während vierzig Tagen sahen sie ihn immer wieder, und er redete mit ihnen über Gottes Reich. … Nachdem er das gesagt hatte, wurde er vor ihren Augen in den Himmel emporgehoben. Eine Wolke verhüllte ihn, und sie sahen ihn nicht mehr. Und als sie unverwandt zum Himmel blickten, während er dahinfuhr, siehe, da standen zwei Männer in weißer Kleidung bei ihnen, die sprachen: Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr hier und seht zum Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel aufgenommen worden ist, wird in derselben Weise wiederkommen, wie ihr ihn habt in den Himmel auffahren sehen!“

Worauf weist die Zahl 40?

Wir wissen, dass Jeschua am 40. Tag in den Himmel aufgestiegen ist. Die Zahl weist u.a. auch auf Mose, der dreimal auf den Berg Sinai ging um sich dort mit Gott für jeweils vierzig Tage zu treffen. Die Zahl vierzig weist aber auch auf die volle Reife, der Prüfung und Erziehung bzw. Zubereitung. 3 x 40 = 120 weist auf das Lebensalter Moses (5. Mose 34:7). Mose musste sterben und wurde von Gott begraben. Jesus, der versprochene Messias, ist größer als Mose und durfte nach drei Tagen von den Toten auferstehen und nach vierzig Tagen direkt zum Vater aufsteigen.

Rabbiner und Wissenschaftler erklären uns, dass, wenn das Leben gezeugt wird, es von der Konzeption bis Entwicklung über 40 Tage dauert und wir wissen, dass eine Vollzeit der Schwangerschaft 40 Wochen entspricht. Die Zahl 40 hat also mit der Bildung von neuem Leben und mit der Vollendung der Geburt, d.h. dem Bringen, der Erweckung und dem Durchbruch zu tun.

Ein weiteres Beispiel der Wichtigkeit der Zahl vierzig sehen wir an den 40 Jahren, die die Kinder Israels in der Wildnis verbrachten. Gott bereitete sie 40 Jahre lang emotional und geistig auf das gelobte Land Kanaan vor.

Nun, Jeschua bereitete seine Jünger auf die gleiche Weise vor; nicht 40 Jahre, sondern insbesondere in den 40 Tagen nach seiner Auferstehung. Er bereitete sie vor auf die Empfängnis des Ruach haKodesch, d.h. dem Heiligen Geist zu Pfingsten. Dies hat, wie wir sehen werden, auch für uns in dieser Zeit eine besondere und große Bedeutung.

Jeschua stieg auf zum Vater. Hier errichtet er, laut seines Versprechens, für seine Nachfolger und Nachfolgerinnen, sein Königreich und ihre Reiche ein. Dies dauerte schon 1993 Jahre. In sieben Jahren (2030) werden 50 x 40 Jahre vergangen sein.

Jeschua ist mit seinen damaligen Nachfolgern in der Geburtsbildung sehr verbunden. Er formte zuerst das Reich in ihnen (in ihrem Tempel = ihren Körpern) vor und bereitete sie damals 40 Tage lang für das größere Versprechen und den Göttlichen Auftrag, den er für sie hatte, vor. Diese 40 Tage waren für die Apostel und die anderen auserwählten Botschafter und Botschafterinnen eine besondere und intensive Zeit.

Heute, in unserer Zeit, wissen auch Jeschuas auserwählten Jüngern und Jüngerinnen, dass er sie genauso in ihrer Geburtsbildung begleitet: Zuerst formte er in ihnen, d.h. in ihren geheiligten Körpern, das Königreich. Sie wurden sein Tempel. Über viele Jahre (bei vielen schon fast vierzig Jahre) bereitete er sie auf das große Versprechen und ihren göttlichen Auftrag, vor. Sie gingen durch Leid und Schmerz, denn sie mussten lernen ihm, Jeschua, immer ähnlicher zu werden und sich ihm voll und ganz unter zu ordnen. Sie wurden z.T. ausgelacht und verschmäht, litten unter diversen Krankheiten und wurden immer wieder vom Feind angegriffen. Sie lebten in einsamen Orten und "Höhlen", ähnlich wie David, der sich Jahre lang vor König Saul verstecken musste. Doch nun ist die Zeit fast zu Ende, denn der Countdown hat begonnen.

10 Tage Countdown bis Pfingsten

Heute hat der 10-Tages Countdown begonnen: Jetzt heißt es gerade für die Auserwählten Jeschua, genau wie damals seine Nachfolger, zu fasten, zu beten, aus zu harren und zehn Tage lang auf die Ausgießung der Kraft und das Feuers des Heiligen Geistes zu warten. So wie damals die Jünger und Jüngerinnen im Obergemach in Jerusalem beteten und warteten, so müssen JETZT auch die von Gott Auserwählten in ihren Obergemächern und Orten der Aussonderung ausharren, um auf die erneute Ausgießung des Heiligen Geistes warten (Joel 3). Dies bedeutet, dass sie nun im Gebet und Glaube bei Gott verweilen, um durchzudringen und um ihr persönliches Pfingsten bzw. Schawuot in dieser Zeit zu erleben und durch das Feuer Gottes und mit Gottes Geist erfasst zu werden. Es werden Veränderungen, Beförderungen und neue Aufstiegsmöglichkeiten verteilt werden. Sie werden wohl ihren persönlichen Dornbusch, wie Mose in der Wüste, oder eine Wiederholung des damaligen Pfingstfestes erleben und auf diese Weise neu und stark zugerüstet werden.

Dornbusch Erfahrung

Moses Leben war in drei 40 Jahr-Zeiträume geteilt: Er lernte zuerst 40 Jahre im Haus des Pharaos, dann wurde er Schafhirte und durfte schließlich nach seiner Dornbusch Erfahrung das Volk Israel aus Ägypten führen und lehren. Die Begegnung am Dornbusch gab Mose seine neue Mission und seine neue Aufgabe.

Jesus musste nach seiner Geburt mit seinen Eltern nach Ägypten fliehen. Mit zwölf lesen wir über seine Erfahrungen im Tempel Jerusalems. Dann erlernte er den Zimmermannberuf. Bei ihm kann man von 3 x 10 Jahren Ausbildung sprechen und als Jesusim Alter von 30 Jahren getauft wurde, hatte er wohl auch eine besondere Dornbusch Erfahrung. Er wurde nicht nur mit Wasser getauft, sondern er wurde mit dem Heiligen Geist zugerüstet. Danach ging er 40 Tage in die Wüste und kämpfte erfolgreich gegen die Versuchungen Satans. Voll zugerüstet begann er dann seinen 44 Monate und 4 tägigen Dienst.

Sind die 144 000 Auserwählten durch ähnliche Schulungszeiten gegangen? Wir dürfen gespannt auf sein.

Die Krönung des Königs Jeschuas

Nach seiner Auferstehung stieg Jeshua, der viel größer als Moses ist, am 40. Tag in den Himmel auf um hier seine Führungsposition zur Rechten des Vaters ein zu nehmen. Er erhielt alle kosmische Macht und Autorität, über alles zu herrschen. Er wird der Hohepriester des Volkes Gottes. Dies schließt alle Nachfolger Jesu ein. Jeschua wird auch unser König. Er ist der König der Könige. Er wird gekrönt und bei seiner Krönung erhält er zu seinem besonderen Platz als der König von Israel und der Welt. Er erhält neben JHWH, dem Allmächtigen, volle Autorität und Souveränität. Aus dem Lamm Gottes wird der Löwe Judahs.

Zu Himmelfahrt dürfen wir eine weitere Wichtigkeit der Zahl 40 erkennen. König David regierte 40 Jahre lang über Israel. David besiegte Goliath und Jeschua besiegte Satan.

Mit seinem Aufstieg in den Himmel beginnt eine neue Zeit und Jeschua bittet als erstes den Vater auch seine Nachfolger mit dem Ruah haKodesch, dem Heiligen Geist, zu füllen und zu füllen. Wir lesen, dass 120 Männer und Frauen geduldig, die 10 Tage ausharrten, beteten und auf dieses Ereignis warteten. Auch wir dürfen dieses Pfingsten auf das große Feuer Gottes und die Ausgießung des Heiligen Geistes (Joel 3) warten.

Der Aufstieg ist einer der wichtigsten Messianische Prophezeiungen in der gesamten Bibel. Es bezieht sich auf die Visionen aus Daniel 7. Jeschua wird das ewige und unzerstörbare Königreich übergeben. Er erbittet den Heiligen Geist auch für seine treuen Nachfolger und Auserwählten und zehn Tage nach seiner Himmelfahrt werden diese mit dem Geist und Feuer Gottes erfüllt.

144 000

Nun aber am Ende der Zeit dürfen wir hoffen, dass die Auserwählten 144 000 endlich und auf besondere Weise von Gottes Geist und Feuer erfüllt werden. Sie erwarten große Erweckungen, Wunder und Heilungen. Die Apostelgeschichte wird sich auf besondere Weise wiederholen und die Adler und Tauben (die Auserwählten Gottes) werden sich in der ganzen Welt erheben.

Wir alle haben durch die Himmelfahrt und Krönung Jeschuas einen neuen Status erhalten: Wir sind alle Söhne und Töchter des Königs und unser König holt uns aus aller Schuld und setzt uns unter die Fürsten und Adlige. Als freigesprochene Adelige müssen wir aber auch nach seinem Willen weise und mit Verantwortung handeln. Als königliche Priester arbeiten wir Hand in Hand mit unserem Herrn und König Jeschua und mit Hilfe des Heiligen Geistes dienen wir unserem allmächtigen und ewigen Vater Jahwe. Die 144 000 haben durch ihre Ausbildung durch den Herrn in den letzten Jahren einen Sonderstatus erhalten und warten nun auf die Überreichung der Feuerfackel Gottes, damit sie ihre Aufgabe für Jeschua und für JHWH, dem alleinigen Gott, erfüllen können. JHWH allein ist Gott. Ihm sei Lob, Preis und Ehr. HalleluJAH.

Jeschua begann ein neues Leben für uns. Er lebte uns das wahre Leben vor. Er führt uns auf dem einzig wahren Weg hin zum ewigen Leben, zu einem Leben in Gemeinschaft mit unserem Vater im Himmel. Er starb für unsere Schuld, stand auf von den Toten und fuhr nach 40 lehrreichen Tagen in den Himmel. Er bereitet uns den Weg und richtete unsere neuen Wohnbereiche vor. Nun wird er kommen um sein Reich auf Erden ein zu nehmen.

Um dieser Aufgabe in der Endzeit gerecht zu werden bedürfen wir die zusätzliche und außergewöhnliche, versprochene Kraft Gottes und wir beten und harren mit den 144 000 Auserwählten auf die Ausgießung des Heiligen Geistes, so wie sie uns u. a. der Prophet Joel schon prophezeit hatte.


Die Ausgießung des Geistes Gottes auf das Volk
1 Und nach diesem wird es geschehen, dass ich meinen Geist ausgieße über alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, eure Ältesten werden Träume haben, eure jungen Männer werden Gesichte sehen;2 und auch über die Knechte und über die Mägde will ich in jenen Tagen meinen Geist ausgießen;3 und ich werde Zeichen geben am Himmel und auf Erden: Blut und Feuer und Rauchsäulen;4 die Sonne soll verwandelt werden in Finsternis und der Mond in Blut, ehe der große und schreckliche Tag des HERRN kommt.5 Und es wird geschehen: Jeder, der den Namen des HERRN anruft, wird gerettet werden; denn auf dem Berg Zion und in Jerusalem wird Errettung sein, wie der HERR verheißen hat, und bei den Übriggebliebenen, die der HERR beruft.




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page