PFINGSTEN 2022 - spannende Aussichten für die kommenden Jahre!

Die Arche, große Regenzeit, Regenbogen, Pfingsten, der dritte biblische Monat, Erweckung, Überqueren des Jordans, Akazienholz u.v.m. - Was verbindet diese Begriffe? Welche Bedeutung haben sie für mich und für euch?


Regenzeit


In meiner Heimat Namibia leben wir ähnlich wie die Menschen im Orient und Israel von der großen und kleinen Regenzeit. Wir sprechen auch nicht unbedingt von den vier Jahreszeiten, sondern reden von der kleinen bzw. großen Regenzeit, der kalten Zeit und der heißen Zeit. Die Jahreszeiten Frühling und Sommer bzw. Winter und Herbst fließen ineinander über.

Während meiner Grundschulzeit hörte ich bewusst die Geschichte von Noah und dem Bau der Arche. Da wir gerade in der Zeit des großen Regens waren, wurde es gegen Mittag immer schwüler. Die Wolken bauten sich auf und alle warteten auf nachmittags, denn wir wussten es würden regnen. Ich hatte Angst: „Was ist, wenn es bei uns so regnen würde, wie damals zu Noahs Zeiten. Nur ein kleiner Überrest von gerade mal Leuten wurden gerettet. Wird dies wieder geschehen?" Da las ich, dass Gott mit Noah einen Bund abgeschlossen hatte und ihn mit dem Regenbogen besiegelte.

Später im Leben sprach Gott mit mir über die Arche und meinte, dass ich mir sicher sein darf in einer ähnlichen Arche sitzen zu dürfen. Ich war noch sehr jung im Glauben und schob es erstmal zur Seite.


Regenzeit 2021 und 2022 (Namibia)


In den beiden Jahren hatte Namibia endlich wieder guten Regen. Besonders im zentralen Teil Namibias und im Süden war der Regen 2021 sehr ergiebig und nun am Anfang des Jahres 2022 kam auch endlich nach 10 Jahren der Regen in den nördlichen Teil des Landes. Überall im Land sind die Staudämme vollgelaufen. Die Schleusen mussten immer wieder geöffnet werden um Überschwemmungen in Mariental, meinem Geburtsort, und Keetmanshoop zu verhindern. Die Trockenflüsse haben endlich wieder Wasser geführt und viele sind gerade in diesem Jahr bis an die Mündung gekommen. Der Swakopfluss ist das erste Mal seit 2011 abgekommen. Was für eine Freude, was für ein Segen für das Land. Selbst in der Wüste, am Sossusvlei, stand das Wasser. Dies habe ich selber nur einmal in meinem Leben miterleben dürfen. Es ist ein spektakulärer Anblick - Wasser vor den trockenen und höchsten Dünen der Welt. Über Nacht war das Land mit frischen grünen Pflanzen und Morgensternen überzogen. Ein wahres Wunder der Natur.

Im Norden des Landes standen die Wasserlilien in voller Pracht. Als ich sechs Jahre alt war, ist mein Vater damals mit uns Kindern in ein solches Wasserfeld im Owamboland gefahren und wir durften einige der königlichen Blumen für unsere Mutter zum Muttertag pflücken.


Gott zeigte mir, dass diese Regenzeit in Namibia auch mit der heutigen geistlichen Zeit zu tun hat.


Das Wort „Arche“ und ihre Bedeutungen


Im Deutschen denken wir, wenn wir das Wort Arche hören eigentlich immer nur an die Arche Noahs, aber was bedeutet dieses Wort eigentlich?


Unter der Arche verstehen wir also einen schiffsähnlicher großer Kasten, das aus Akazienholz gefertigte Rettungsboot Noahs. Es ist ein Ort des Schutzes, des Überlebens und der Geborgenheit. Diesen Gedanken habe ich auch bei dem Bild „Jesus Arche“ auf meinem Blog übernommen, doch hat mich Gott immer wieder darauf hingewiesen, dass ARCHE eine größere Bedeutung hat.


Arche bedeutet in altgriechisch ἀρχή ‚Anfang, Prinzip, Ursprung‘, aber auch der Urstoff, aus dem die Welt entstanden sein soll. Archäologie ist somit die Suche nach dem Ursprung und Anfang. Das Wort Arche führt mich also auch an das erste Wort der Bibel: „Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.“ (1. Mose 1,1)


Die Buchstaben „ch“ können aber auch mundartlich als „k“ gesprochen werden, ähnlich wie wir es in dem Namen Erich = Erik oder bei dem Wort Chemie, dass in einigen Gegenden als „Kemie“ und in anderen Chemie, aber auch „Schemie“ ausgesprochen wird. Hierdurch wird noch deutlicher, dass in dem Wort auch das Wort Ark (arc) steckt. Im frz. arche und im engl. ark sehen wir das lat. Wort arcus/arca, übersetzt Bogen. Das Wort Bogen weist damit auch auf den Torbogen, den Regenbogen, den Lichtbogen, den Himmelsbogen, das Baldachin = Schutzdach, Schirm (Regenschirm als Schutzdach), den Felsbogen, der Durchfahrtsbogen oder die Brücke.


In Hannover bekam ich zum Abschied von der christlichen Schule einen großen bunt-gestreiften Regenbogenschirm mit lauter Segenswünschen, die auf auf Kartonregentropfen geschrieben waren.


In Namibia finden wir viele Beispiele für diesen Bogen: Da gibt es z.B. den Bogenfels und den Durchfahrtsbogen auf dem Weg von Windhoek in den Süden bevor von nach Aris kommt .


Auch hat man früher mit Pfeil und Bogen gejagt. Die Buschmänner Namibias (San) können noch heute gut mit dieser Waffe umgehen.


Die Sichel zum schneiden des Getreides und die Sichel des Mondes beschreiben auch einen Bogen. Das Himmelszelt spannt sich wie ein großer Bogen über unsere Erde. Die Atmosphäre (altgriechisch ἀτμός atmós, deutsch ‚Dampf', ‚Dunst', ‚Hauch' und σφαῖρα sphaira, deutsch ‚Kugel‘). Die Erdatmosphäre, d.h. die gasförmige Hülle der Erde. Bietet uns Schutz vor der Hitze der Sonne.


Etymologisch kommt das Wort ark /arc auch aus dem lat. arca und bedeutet Kasten, Behältnis, oder Lade. Dies weist uns auf diverse Worte wie: Totenlade (Sarg), Bundeslade, Truhe, Kiste usw. Ich habe auch erkannt, dass ich, als der Herr mir sagte mir eine Arche zu besorgen, eine „Lade“ für mein Auto kaufen sollte und bin schließlich darauf gekommen, dass ich einen Anhänger bzw. einen Wohnwagen für mein Auto kaufen sollte.


Die Bundeslade heißt im englischen „Ark of the Covenant“. Sie ist eine vergoldete, an zwei Stangen tragbare, im Allerheiligsten der Stiftshütte aufbewahrte Truhe aus Akazienholz. Sie enthält die Steintafeln mit den Zehn Geboten, den blühenden Stab des Hohepriesters Aaron und die Gegenwart Gottes. Sie symbolisiert den Bund Gottes mit dem Volk Israel und galt als ein Zeichen von Gottes Gegenwart. So sah es auch König David, als er und das ganze Haus Israel vor dem Herrn mit ganzer Hingabe tanzten, sangen und auf Zithern, Harfen und Pauken, mit Rasseln und Zimbeln spielten (2. Sam 6) Sie freuten sich, dass Gott wieder mit ihnen unterwegs war.


Als Josua den Auftrag erhielt den Jordan zu überqueren, wurde die Bundeslade mit den Leviten vorweg getragen und die Träger standen später bei der Überquerung des Flusses mit der Bundeslade im Wasser. Das Volk konnte unter dem Schutz der Bundeslade (Arche), also in Gottes Gegenwart, das andere Ufer sicher erreichen.


Was bedeutet die Arche nun für uns heute?


Vielerorts wird schon seit Jahren von der Arche und der großen Erneuerung gesprochen. Mich hat, wie gesagt, schon als junges Mädchen die Geschichte der Arche Noah, dem riesigen aus Akazienholz gefertigtem Rettungsschiff / Rettungskahn fasziniert und Gott zeigte mir schon damals, dass die Arche und der Überrest (Noah und seine Familie) für mich und die Menschen in der Endzeit eine große Bedeutung hat, doch habe ich es bis dato den tieferen, geistlichen Sinn nicht verstanden. Das Akazienholz wird in Namibia sogar im sog. Südwesterlied besungen: "So hart wie Kameldornholz ist unser Land..." Der Kameldorn ist wohl die bekannteste und widerstandsfähigste Schattenakazie, die ich kenne. Die Schoten des Kameldorns sind sichelförmig.


Die Arche der Endzeit, d.h. Jesus Arche, ist eine geistlich zu verstehende Arche- Sie wird uns sicher durch die Drangsal führen. Wir werden uns mit ihr bewegen müssen und die Leitung ganz unserem himmlischen Vater überlassen. Beim Auszug aus Ägypten zogen die Israeliten zuerst der Feuer- und Wolkensäule hinterher. Unter Josuas Führung zogen sie dann der Bundeslade hinterher. So wie die Bundeslade mit Gottes Gegenwart, Gottes zehn Geboten und dem Stab des Hohepriesters Aarons den Israeliten voraus zog, so wird geistlich zu spürende Arche Jesu gefüllt sein mit Gottes Gegenwart, den zehn Geboten und dem Stab unseres Hohepriesters, d.h. dem Stab Jesu, uns voraus ziehen. Es ist wichtig, dass wir gehorsam, ehrfürchtig mitziehen und genau das tun was wir den Vater tun sehen. Gehen, wenn es heißt gehen. Stehen bleiben, wenn der Auftrag erfolgt ist. Der Heilige Geist erinnert mich gerade an die Stelle in dem Wort kurz bevor Jonathan und sein Waffenträger die Philister angreifen und sie hören wollen, was die Feinde ihnen zurufen. (1. Sam 14:1-46)


In den letzen Jahren, aber gerade in den vergangenen Monaten, durfte ich immer mehr miterleben, dass Gott die Leitung in allem hat. Er hat mich auf andere Botschafter Gottes gestoßen, die mir dann als Glaubensväter oder Glaubensmütter gedient haben, dann gab er mir Aufträge wie: Geh pilgern. Ich pilgerte 2013 in der Lüneburger Heide. Da mein Mann keinen Urlaub hatte, plante ich die Reise alleine mit meinem Hund zu machen, doch dann bekam mein Mann zwei Tage vor der Pilgerschaft unvorhergesehenen Sonderurlaub. Er konnte mich die ganzen acht Tage begleiten. Zu Himmelfahrt fuhr ich zu meinem Sohn nach Neu-Isenburg. Ich spürte, dass der Herr mir ganz besonders Sachen offenbaren würde. Es war genial als ich merkte, dass mein Sohn Zeit hatte um mich auf meiner Reise in Süddeutschland zu begleiten. Wir lernten über die Kaiserzeit und nahmen Abschied von zwei schweren Jahren, die wir in Süddeutschland erlebt hatten. Dazu folgt noch ein ausführlicher Reisebericht, doch möchte ich hier kurz die Entdeckung der Reisetruhe (Kasten, Lade, Arche) im Museum in der Löwengasse in Neu-Isenburg erwähnen.


In den kommenden Jahren ist es wichtig immer unter dem Schutz, den Flügeln, dem Baldachin Gottes zu bleiben und uns unterm seinem Lichtbogen, seiner Herrlichkeit weiter zu bewegen. Die Arche Noahs trieb auf dem Wasser und wurde von unserm Gott beschützt. Am Ende der Reise setze Gott das Zeichen des Regenbogens als Zeichen des Bundes an den Himmel. Der Bogen ist ein halber Kreis. Es ist nicht komplett, sowie ein Ring auch nicht vollständig wäre, wenn wir nur einen halben Ring hätten. Der Bogen muss also eher wie ein Kreis, wie eine Hülle die etwas ganz umspannt, gesehen werden. Ich sehe den Regenbogen z.B. wie einen Ring (Ehering) der von Gott um die ganze Erde gespannt wird. Für Noah und seine Familie (dem Überrest) gab es einen Neuanfang nachdem sie tagelang die Wasser überquert hatten. Für Josua und das restliche Volk gab es einen Neuanfang nachdem sie den Jordan überquert hatten. Für mich begann ein neues Leben nachdem ich im Wasser getauft wurde. Einen weiteren Neuanfang gab es für mich gerade auch in den letzten Tagen und Wochen, nachdem ich in Deutschland viele Flüsse überquert hatte: Weser, Elbe, Rhein, Neckar, Main, Pegnitz, Pegnitz usw. Über die Wupper bin ich dann sogar geschwebt, aber ich habe die Wupper auch über eine Brücke überquert. Am andern Ufer kam ich die Straße Beer Scheva. Beer Scheva (hebr.) bedeutet Brunnen des Eids oder Schwurs. Dies war für mich das Zeichen der Bund-Erneuerung. Als wir dann weiter gingen kamen wir an die neue Synagoge. Dies war ein Zeichen für mich, dass Gott dabei ist eine neue Gemeinschaft, ein neues Haus mit ihm aufzubauen. Ja, ich kann sagen, dass für der Neuanfang im dritten Monat des biblischen oder Gottes Kalender stattgefunden hat. Im dritten Monat, dem Monat Siwan, ist immer viel geschehen:


  • Das Volk Israel erreicht die Wüste Sinai (2. Mose 19:1)

  • Das Volk Israel wurde aufgefordert Gott am Berg Sinai zu begegnen. Sie fürchteten sich aber sehr vor dem Donner und Gottes Stimme.

  • Die Gebote wurden Mose und den Israeliten gegeben.

  • Die Israeliten feiern Schawuot (das Wochen- und Erntedankfest). Es findet 50 Tage nach dem Passahfest statt und ist uns als Pfingsten oder Pentecost (50 Tage) bekannt.

  • Die 120 Nachfolger und Nachfolgerinnen werden mit dem Heiligen Geist getauft. (Apg. 2) und die Verkündung des kommenden Königreichs und der Rettung Jesus Christus - dem Weg zum ewigen Leben beginnt mit der Aussendung der Apostel wie den 12 Auserwählten Petrus, Johannes, Thomas (Indien), Paulus usw.) , aber auch den weiblichen Botschafterinnen wie u.v.a. Maria Magdalena (Frankreich) und der Frau am Jakobsbrunnen, die bei ihrer Taufe den Namen Photina = gr. die Erleuchtete erhielt und schließlich in Karthago (Tunesien) bekehrte bzw. das Evangelium verkündete.

  • Dank Königin Ester wird der Plan Hamann (ein Bild für den Antichristen) vereitelt und Mordechai, der Cousin Esters, kann die Juden vor der drohenden Gefahr waren und Hamas Plan wird vereitelt.

  • Der Regen zur Zeit der Arche hörte am 27. des dritten Monats auf (er begann am 17. des zweiten Monats) und das Wasser blieb über der Erde für weiter 150 Tage, also bis Sukkot.


Wir dürfen uns auf der nördlichen Halbkugel auf die kommenden drei Sommermonate freuen, denn der Sommer (hebr. kayitz) bedeutet Frucht bringen oder fruchtbar sein. In die kommende Zeit fällt das Gleichnis Jesu vom Feigenbaum. Es ist das Gleichnis, welches uns auf das bald kommende Königreich Gottes aufmerksam machen soll. (Lukas 21:.29-36). Die Zeit der Erweckung hat in der nördlichen Hemispähre hat begonne; die südliche Erweckung folgt bald. HalleluJAH.


Die Zeit der Gnade ist zu Ende: jetzt heißt es wie Josua und dem Überrest des Volkes gehorsam und ohne murren, ohne die alten Fehler zu wiederholen, nach vorne zu gehen und unter dem Schirm, der Obhut des Allerhöchsten unter der Leitung Jesus, unserm König und Hohepriester, durch die Zeit der Drangsal zu marschieren. Lasst uns auf Jesus schauen. Lasst uns auf das Kreuz aus Akazienholz schauen und ihm auf dem Weg der Wahrheit in die Ewigkeit folgen.


Habe ich dir nicht befohlen: Sei mutig und stark! Fürchte dich also nicht und hab keine Angst; denn der Herr, dein Gott, ist mit dir überall, wo du unterwegs bist.“ (Josua 1:9)


„Ich vermag alles durch den der mich stark macht, Christus.“ (Phil 4:13)







8 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen