BOTSCHAFT VON UNSEREM HIMMLISCHEN UND EWIGEN VATER am 15. Oktober 2020 – Sinn des Lebens



Meine geliebte Tochter!

(Gott spricht zu der Gemeinde Jesu, d.h. zu Jesu Braut)

Gerne möchte ich dir deine Frage nach dem Sinn des Lebens beantworten.


Der Sinn des Lebens besteht nicht darin Geld zu scheffeln oder jeden Tag dasselbe zu tun und frustriert zu sein. Nein, ich habe Menschen geschaffen um mir Gesellschaft zu leisten, um Gemeinschaft mit mir zu haben. Ich schuf sie in meinem Bilde; ich gestaltete Adam und Eva mir ähnlich um mich an ihnen und ihren Nachkommen zu erfreuen. (1. Mose 1, 27-31). Ich schuf Mann und Frau und ich gab dem Menschen den Auftrag fruchtbar zu sein und sich zu vermehren. Ihr solltet über die Erde herrschen, als meine Stellvertreter. Dies beinhaltete auch Namenvergabe und sich um Tiere und Pflanzen kümmern. Die Engel sahen wie sehr ich mich über die Menschen freute. Meine Kinder sollten es gut haben. Ich wollte und will meine Kinder reich beschenken und sie mit allem nötigen versorgen. Das Leben sollte nicht nur aus Brot verdienen, Hungersnöten, Armut, Trauer, Krankheiten und Tod bestehen.


Du als Mutter weißt wie sehr du deine Kinder verwöhnen möchtest, doch du weißt auch wie wichtig es ist, Grenzen zu setzen. Ein Beispiel wäre z.B. dass du darauf bestehst, dass die Straßenschuhe am Eingang ausgezogen werden, damit sich nicht der ganze Schmutz und Staub im Haus verteilt.


Meine Regel war auch sehr einfach: „Esst nicht von dem Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen.“ Ich wusste, dass wenn meine ersten Kinder hiervon aßen, würden sie den Unterschied zwischen Gut und Böse erkennen. Sie würden in der Welt des Bösen leben müssen, denn die Verlockungen der Welt würden immens werden.


Da ich den Menschen einen freien Willen gegeben hatte, lag es an ihnen mir zu gehorchen. Adam und Eva waren jedoch ungehorsam. Sie ließen sich verführen und so kam das Böse vor allem der Neid in diese Welt. Ich erkannte sehr schnell, was geschehen war und musste sie aus meiner Nähe und Heiligkeit sowie vom Baum des Lebens verbannen. Ich sagte mir: „Siehe, der Mensch ist geworden wie unsereiner und weiß, was gut und böse ist.“ (1. Mose 3, 22). Stell dir vor, Adam und Eva wären auch versucht worden vom Baum des Lebens zu essen. Hätten sie von dieser Frucht gegessen, würden sie, weil sie durch das Essen das ewige Leben erhalten würden, für immer in der Welt des Bösen gefangen. Ich musste schnell handeln um dies zu verhindern.


Zur Strafe wurden Adam und Eva aus dem Paradies verbannt. Dies bedeutet aber auch für dich und deine Nachkommen, dass auch du nicht in meiner heilen und heiligen Welt leben darfst.


Des Weiteren sollte Eva unter Schmerzen Kinder zur Welt bringen und Adam musste hart auf dem Acker arbeiten.


Jetzt wusste ich bereits, dass ich einen Weg finden musste, den Menschen mit mir zu versöhnen. Ich wollte meinen Kindern und auch dir, schlussendlich ewiges Leben schenken. Ich sprach zu Satan, der die Schlange für seine Zwecke benutzt hatte: „Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau und zwischen deinem Samen und ihrem Samen; er wird dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.“ (1. Mose 3, 15) Aus dem Same der Frau sollte auch der Erlöser kommen. Schon damals wusste ich, dass ich Jesus (Jeschua) als den Erlöser und Befreier schicken musste und wollte, um so den Weg der Erlösung zu offenbaren. Der Nachkomme Evas sollte Satan, dem Versucher und Verwirrer, besiegen. Jesus hat dies mit seinem Opfertod am Kreuz geschafft. Satan und das Böse sind schon vor knapp zweitausend Jahren besiegt worden.


Für dich scheint eine lange Zeit seitdem vergangen zu sein, doch bedenke für mich ist ein Tag wie tausend Jahre und ich habe die Verheißung nicht verzögert oder gar vergessen; sondern ich habe Geduld mit dir und will nicht, dass jemand verloren werde, sondern dass jedermann zur Buße finde. (2. Petrus 3,8-9)


Nun aber ist die Zeit der Großreinigung gekommen. Ich bin heilig und kann keine Sünde, keinen Schmutz des Bösen in meinem Haus dulden. Jetzt ist die Zeit gekommen um das Unkraut zu entsorgen und auf dem Feld zu verbrennen.


Ich werde nun endlich das Gute und das Böse trennen.


Ich hatte schon einmal eine Großreinigung über die Erde geschickt. Damals baute Noah die Arche um Menschen und Tiere vor der ersten Reinigung mit Wasser zu retten und in Sicherheit zu bringen. Noah und seine Familie waren der kleine Überrest, den ich noch einmal eine Chance gab, denn ich hatte gesehen, dass Noah ein gerechter Mann war.


Diesmal wird eine weitere Großreinigung mit Feuer stattfinden. Gibt es eine Rettungsmöglichkeit? Kannst du entkommen? JA. Jesus baut schon ungefähr seit zweitausend Jahren an seiner Arche. Er bittet seine Kirche und seine Braut, in die Arche zu ihm zu kommen. Ja, Jesus bittet dich, meine geliebte Tochter, sich zu reinigen, alles Böse abzulegen, Buße zu tun und ihm zu folgen. Steig in seine Arche ein; nur so kannst du gerettet werden.


Liebe Tochter, hast du schon mit der Reinigung deines Hauses begonnen? Entferne den Staub, den Dreck, die Spinnenweben; putze die Fenster, damit du Durchblick hast. Sporne deine Mitmenschen an auch ihr Haus zu reinigen. Was bedeutet das? Ich bitte dich, deine Sünden und Schandtaten aus deinem Leben zu entfernen und dein Leben mit Jesus als deinen Retter und Wegweiser zu leben. Entferne die Fesseln des Bösen aus deinem Umfeld; ändere deinen Blickwinkel und schau zu deinem Bräutigam und Rechtsanwalt. Tut Buße. Kehre um zu mir. Ich war und bin deine erste Liebe. Jesus wird dich sicher durch die kommenden Stürme führen. Folge Jesus und besteige mit ihm seine rettende Arche. Er ist dein Kapitän.


Jesus, dein Bräutigam, erwartet dich sehnsüchtig. Bist du bereit? Sind deine Lampen mit Öl gefüllt? Ist dein Brautkleid weiß wie Schnee? Sind dein Haare gekämmt und deine Ballschuhe geputzt? Demnächst schon kannst du deine Kampfstiefel und deine geistliche Waffenrüstung (Epheser 6) ablegen und dich schmücken und dich zum Brauttanz begeben. Bald brauchst du nicht mehr auf Schlangen und Skorpione zu treten (Lukas 10, 19-20), sondern in absehbarer Zeit wirst du durch den Ballsaal mit deinem Bräutigam Jesus schweben.


Bist du bereit, den Weg zu gehen, den ich für dich bereit im Sinn hatte?

In Liebe dein himmlischer Vater, der ewige und alleinige Gott





Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

GLAUBENSBOTSCHAFT.de

©2020 (Erstellt durch M.Kresin mit Wix.com; Bildquellen: wix.com/ Pixabay.de/ privat)

Impressum und Datenschutz & Haftungsausschluß zur Übersetzung