Frucht bringen - dranbleiben!

Vor einigen Jahren gab der HERR mir den Auftrag einen kleinen Gemüsegarten an zu legen. Nachdem ich mit einfachen Brettern ein Beet umrandet hatte und es mit Gemüseerde gefüllt hatte, setzte ich einige Tomatenstauden in die Erde. Hinzu säte ich Radieschen, Karotten und Kürbis aus. Die Kartoffeln kamen in große Kübel.


Bald begann die erste Arbeit. Als Gemüse-Selbstversorger galt der erste Check am Morgen den Pflanzen: Gibt es schon kleine Pflanzen? Gibt es Frucht? Ich freute mich, dass die Tomaten sehr gut angewachsen waren. Bald schon konnten wir kleine Cocktail Tomaten direkt vom Busch naschen. Die Fleischtomaten dauerten etwas länger. Die Pflanzen brauchten Wasser und Dünger. Manche Tomaten fielen einfach ab bevor sie vollständig reif waren. Die reifen Tomaten mussten regelmäßig und rechtzeitig geerntet werden, sonst verfaulten sie bevor sie gegessen werden konnten.


In der Bibel fand ich statt Tomaten, das Bild vom Weinstock und den Reben: Gott ist der Gärtner. Jesus ist der Weinstock. Wir sind die Reben. Das Gleichnis findet ihr in Johannes 15. Hier erklärt uns Jesus, dass wir Reben die Aufgaben haben DRAN ZU BLEIBEN. „Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht.“


Da steht nicht: Nicht: „Wer sich irre anstrengt“ oder „Wer ein geniales Konzept entwickelt“. Sondern wer in mir bleibt und dranbleibt. Wir sollen an Jesus dranbleiben. Ich dachte genauer darüber nach:

  • Der Gärtner ist Gott, der Vater.

  • Der Weinstock ist Jesus.

  • Die Rebe bin ich –eine Person.


Könnte mit „Frucht“ auch eine Person gemeint sein? Ein Mensch, in dem neues, geistliches Leben wächst – einfach, weil der Weinstock Jesus seine Liebe durch mich weitergibt? Interessant, dass die Früchte nicht direkt am Stamm wachsen, sondern an den Reben. Jesus, der anfangs selbst die frohe Botschaft, des kommenden Königreichs auf Erden, gelehrt und weitergegeben hatte, benutzt jetzt lieber seine Reben - also uns.


Ich merke, dass ich als Botschafterin Gottes, mir viele verschiedene Menschen begegnen, die nach Jesus suchen. Wenn die Saat gesät ist, muss ich ihnen die nötige Wachstums Hilfe und Unterstützung (Wasser und Dünger) geben und den Menschen zeigen, dass sie an Jesus, unserm Herrn und Retter, DRANBLEIBEN müssen, damit sie weiter an und durch Jesus wachsen und mit Ihm aufblühen um dann irgendwann selber Frucht zu tragen und ein zu bringen.


Die Rebe verbindet die Frucht mit dem Weinstock. Wir sollen Menschen in Verbindung mit Jesus bringen. Hier, oder irgendwo auf der Welt. Wenn der Weinstock dir einen Menschen, eine Sprache, ein Volk, ein Land aufs Herz legt –bleib dran.


Bist du dran an Jesus? Wie sieht das konkret aus?

Und bist du dran an Menschen? Wer fällt dir jetzt gerade ein?


BLEIB DRAN



7 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen