Der Weg zu unserem himmlischen Vater

Jesus sagt euch: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich! (Johannes 14,6)

Mein Kind!

Noch bist du von mir getrennt. Vieles hält dich fern von mir. Doch es gibt EINEN WEG, der dich wieder zu mir, deinem Vater, führen kann. JESUS, ist mein erstgeborenen Sohn, an dem ich viel Freude habe und der jetzt zu meiner Rechten sitzt. Er kam als Mensch auf die Erde und hat sich für euch Menschen als Opfer bereit erklärt. Jesus starb, damit du und ich wieder versöhnt werden können. Jesus führt dich in die Wahrheit und zurück ins ewige Leben. Du musst eine Entscheidung treffen: Folgst du meinem Sohn oder folgst du deinem eigenen Weg. Nimmst du Jesus als deinen persönlichen Retter an oder nicht?

Wenn du ihn als den Retter annimmst, wird der Weg zu mir freigeräumt. Die Sünde, die zwischen uns steht, wird aus dem Weg geräumt.

Ich frage dich, willst du mein Kind sein?

Dann kehre um zu mir, bereue und bekenne deine Sünden, trenne dich von deinen Sünden, bitte um Vergebung und bitte Jesus, dir deine Schuld ab zu nehmen. Nur Jesus allein kann dich erlösen! Im ganzen Himmel gibt es keinen anderen Namen, den die Menschen anrufen können, um errettet zu werden.[1] Jesus heißt Jeschua (ישזע)[2] in Hebräisch/Arämäisch, was so viel bedeutet wie Gott (יהוה = JHWH = Gottes Name)[3] rettet oder Gott ist Hilfe.

Wenn du Jesus als deinen Retter angenommen hast, wirst du mit seinem kostbaren Blut reingewaschen. Die Striemen, die er vor seiner Kreuzigung erhielt, dienen deiner Heilung, ja, seine Wunden heilen dich. Er wurde beschimpft und bespuckt; ja, er wurde gedemütigt auch wenn er schuldlos war.

Folge Jesu Weg. Er wird dich führen und leiten. Er ist dein Bruder. Er ist dein Hirte. Er führt dich in die Wahrheit. Er schickt dir den Helfer und Tröster – meinen Heiligen Geist. Dein Herz und dein Körper werden ein Tempel in dem ich wohnen möchte. Halte diesen Tempel rein. Der Heilige Geist wird dir meine Gebote in dein Herz schreiben und du wirst ihnen folgen und nicht von ihnen abweichen. Bedenke, dass es in jeder Familie Regeln gibt, die jedes Familienmitglied befolgen sollte.

Wenn du Jesus als deinen Retter und Heiland angenommen hast, wirst du mein Kind. Ich schließe dich in meine Arme und freue mich jetzt schon auf unsere gemeinsame Zeit. Du bist mein neugeborenes Kind und völlig ohne Schuld. Du bist eine neue Kreatur.[4]

Der Tod kann uns nicht mehr voneinander trennen. Du wirst ewig mit mir leben. Die Trennung, die durch Adam und Evas Entscheidung geschah, wird rückgängig gemacht. Adam und Eva aßen vom Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen[5], obwohl ich Adam mitgeteilt hatte, was geschehen würde, wenn er Früchte von dem Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen essen würde. Sie mussten den Tod kennenlernen und ich musste ihnen den Zutritt zum Baum des Lebens sperren. Unsere Gemeinschaft wurde gestört. Erst durch den Opfertod meines Erstgeborenen ist es möglich geworden euch wieder Zutritt zu mir und dem Baum des Lebens zu gewähren. Endlich können wir wieder in Gemeinschaft leben.

Willst du mein Kind sein? Kehre um zu mir.

Ich liebe dich.

Dein Papa

[1] Apg 4,12, NL

[2] Hebräisch wird von rechts nach links gelesen

[3] Im hebräischen spricht man den Namen Gottes nicht aus, da man nicht sicher ist wie der richtige Wortlaut ist. Anstelle von יהוה setzt man lieber das Wort Adonai (Herr) ein. Es bedeutet „Ich bin der ich bin“.

[4] 2. Kor 5,17

[5] 1. Mose 2,9.17





0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

GLAUBENSBOTSCHAFT.de

©2020 (Erstellt durch M.Kresin mit Wix.com; Bildquellen: wix.com/ Pixabay.de/ privat)

Impressum und Datenschutz & Haftungsausschluß zur Übersetzung