Jesus und die Zahl Vierzehn (14)

Jüdischer Hintergrund des Neuen Testaments


Die alte jüdische Interpretationsmethode

Die Zahl vierzehn ist ein klares Beispiel für Gematria - eine jüdische Interpretationsmethode, bei der jedem hebräischen Buchstaben eine Zahl zugewiesen wird. Beispielsweise: Der erste hebräische Buchstabe Aleph (א) entspricht 1, Dalet (ד), der vierte Buchstabe entspricht 4 und Waw (ו) der sechste Buchstabe entspricht 6.

Gematria berechnet den numerischen Wert eines bestimmten Wortes und vergleicht es dann mit einem anderen Wort mit genau demselben numerischen Wert, wodurch eine Verbindung zwischen diesen aufgedeckt wird.


Welche Bedeutung hat die Zahl 14 für Jesus?

Matthäus baute in seinem Evangelium die Genealogie um die Zahl 14 auf, weil Davids Name auf Hebräisch (דוד) einen Wert von 14 hat. ד (Dalet) + ו (Vav) + ד (Dalet) oder 4 + 6 + 4 = 14. Auch David ist der vierzehnte Name in der Genealogie aufgeführt. Die Betonung auf David ist hier sehr deutlich. Matthäus benutzt die Zahl vierzehn, um Jesus mit König David zu verbinden, und präsentiert so seine Genealogie auf einzigartig jüdische Weise. Gerade für die Juden des Jahrhunderts war die Genealogie als auch Gematria wichtig. Sie konnten daran erkennen welche Verbindung zwischen Jesus und David bestand. Daher war es für Matthäus sehr wichtig, diese Zahl zu verwenden umso die Verbindung zwischen Jesus und David ganz offensichtlich und deutlich zu machen.

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

GLAUBENSBOTSCHAFT.de

©2020 (Erstellt durch M.Kresin mit Wix.com; Bildquellen: wix.com/ Pixabay.de/ privat)

Impressum und Datenschutz & Haftungsausschluß zur Übersetzung